Bistro Der Stadtkater

 

Ein erstes Rathaus wird bereits 1350 unter dem Namen „Gymnasium“ genannt. Es war ein Haus für den Rat und die Gilden der Stadt. Es ist kaum etwas darüber bekannt. Sein Standort war vermutlich an der Stelle des heutigen Ratskellers. 1542 wird ein kleines Rathaus erwähnt.

Das zweite Rathaus war der heutige Ratskeller, im Weserenaissance –Stil erbaut, direkt am Markt, Ecke Bäckerstrasse. Es besteht aus zwei Flügeln, dem älteren und kleineren Westflügel und dem jüngeren Ostflügel (erbaut 1598 bis 1604). Von den beiden Flügeln trägt der ältere, westliche mit seinen Staffelgiebeln, noch Züge der gotischen Zeit, aus der heraus der neue Baustil erwuchs. Der Volutengiebel des einige Jahrzehnte jüngeren Ostflügels spielt in manchen Teilen schon ins Barock hinüber. Die dem Markt zugewandte Hauptfassade mit den beiden Giebeln hat eine Breite von 22,5 Metern, die Seitenfront des Ostflügels an der Bäckerstrasse misst 35 Meter, während der Westflügel nur 16 Meter lang ist. Die zwei Geschosse beider Bauteile erscheinen durch die Gesimsführung gleich hoch. Bei dem niedrigeren  Westbau ist jedoch über dem Obergeschoß ein in die Dachschräge hineinreichendes weiteres Geschoß in die Fassade einbezogen. Seinen Formen nach gehört der Westflügel in die Frühzeit der Weser-Renaissance um 1550; mit den die Staffeln  füllenden kugelbesetzten Rundbogen des Giebels, erinnert er lebhaft an Schloß und Rathaus in Stadthage die gleichfalls dieser Zeit entstammen.

 

 

www.der-stadtkater.de