Gastro

Ein Hummer hat ihn an den Herd gebracht. Der „Hummer Thermidor“ war’s, jenes feine Gericht, das 1894 in Paris zur Premiere des gleichnamigen Theaterstücks kreiert wurde. Von diesem gratinierten Hummer und ähnlichen kulinarischen Genüssen hörte Jens Reineke schon als Kind: Ein Freund der Familie war damals Küchenchef in einem belgischen Sterne-Restaurant. Und während der Gourmet-Horizont anderer Kinder bei Pizza und Pommes aufhörte, konnte der junge Jens kaum genug bekommen von den Erzählungen aus der Sterne-Küche. Mit zwölf Jahren schon war für ihn klar: „So etwas will ich auch – ich werde Koch.“

 

 


Seine Entscheidung hat er nie bereut: Seit 1991 ist der gebürtige Detmolder Koch aus Leidenschaft. Seit Anfang Oktober 2009 steht Reineke einer Küchenmannschaft von insgesamt 17 Köchen in Waldkater, Stadtkater und Wesergold-Kantine vor. „Ich freue mich, wieder mehr selber am Herd stehen zu können“, sagt Reineke. Das nämlich war ihm in in der Vergangenheit für seinen Geschmack viel zu selten vergönnt: Als stellvertretender Küchenchef im Hannover Congress Centrum hat er Großveranstaltungen für mehrere Tausend Gäste koordiniert. Und dabei blieb allzu oft das auf der Strecke, was seine Leidenschaft für seinen Beruf eigentlich ausmacht: „Selber am Herd zu stehen, mit frischen, hochwertigen Zutaten immer wieder neue Vielfalt zu erleben – das ist das, was mir Spaß macht.“ Die bewährte Waldkater-Küche komplett umkrempeln will Reineke nicht – Klassiker wie die Schaumburger Festtagssuppe oder die Bierkutscherpfanne wird es im Brauerei-Gasthaus auch weiterhin geben. Aber vor allem im „Restaurant Waldkater“ mit seiner gehobenen Küche will Reineke neue Akzente setzen. Durch leicht asiatische Einflüsse – „wie wäre es zum Beispiel mit Heidschnucke mit Wachteln Sabayone, Lavendel- Ratatouille und cremiger Polenta? – und durch eine frische, aromenbetonte Küche. „Gute Qualität, eine gehobene Küche und Genüsse, die nicht alltäglich sind“, so umreißt Reineke seinen Anspruch an sich selbst.


Die Sterneküche hat Jens Reineke in den neunziger Jahren kennen gelernt. Er hat unter anderem in den Gault-Millaut-ausgezeichneten Häusern Romantikhotel Waldhorn in Ravensburg – bei Albert Bouley -und Sterns Restaurant in Hannover gearbeitet.


Jens Reineke lebt mit seiner Frau und seinen 2 Kindern in der Nähe von Hannover. Sein Sohn übrigens scheint die Leidenschaft des Vaters geerbt zu haben. Mit seinen sechs Jahren ist Max schon felsenfest von seiner späteren Berufswahl überzeugt: Er will Koch werden. Ob der Papa vielleicht zu viel vom Hummer Thermidor erzählt hat?